Zensur Faschismus

Die deutschen Wähler haben sich gegen die Demokratie und für den Totalitarismus entschieden.

Es ging bei den Bundestagswahlen 2021 nicht um die Roten gegen die Schwarzen, wie das in den gleichgeschalteten System-Medien dargestellt wurde, sondern ganz einfach um Demokratie gegen Totalitarismus.

Nachdem 16 Jahre Merkel-Regime Deutschland bereits weitgehend geschwächt haben, bleibt die Auflösung der Nation nun doch noch ihren Nachfolgern überlassen.

Nationalrat Roger Köppel, Chefredaktor der Weltwoche und Präsident des Verwaltungsrats der Weltwoche Verlags AG, liefert oft einen erfrischenden Gegenpol zu den Einheitsberichten in den übrigen Massenmedien.

Die wahren Machtverhältnisse bleiben für das Publikum unsichtbar.

Das offizielle Narrativ dient bloss der Täuschung und Ablenkung von der globalistischen Politagenda.

Das Komplott gegen die Bürger ist weit gespannt und umfassend. Das Theater vom Kampf Rot gegen Schwarz wird von den gleichgeschalteten Massenmedien perfekt inszeniert. Und die meisten Bürger fallen immer noch auf dieses falsche und verlogene Narrativ herein. Dabei ist es egal, ob gelb, rot, schwarz oder grün gewählt werden. Sie alle stehen für dieselbe globalistische Politagenda, die bereits unter Angela Merkel so brutal vorangetrieben wurde.

Der Faschimus wird durch die stets zunehmende und härtere Zensur spürbar.

Wie wir den Verlust der Freiheit messen können.

Wie schlimm es bereits um unsere Freiheit steht, hatte am 28. September 2021 Olaf Hermann in einem Gastbeitrag in „Die Ostschweiz dargelegt und auch aufgezeigt, an was wir diesen Verust unserer Freiheit messen können. Die Ostschweiz hat bereits über eine Million Leser, denn sie hebt sich erfreulich von den gleichgeschalteten Massenmedien ab und zeichnet sich durch wirklich unabhängigen Journalismus aus. Vor allem die Gastbeiträge sind lesenswert und enthalten oft neue Gesichtspunkte und bisher unausgesprochene Fakten zu wichtigen Themen.

Deutschland sucht eine neue Regierung

Das Wahlresultat der Bundestagswahlen 2021 ist eine Patt-Situation. Keine Partei hat eine Mehrheit und Rot und Schwarz sind gleich stark. Im Prinzig gibt es nur eine Möglichkeit: eine rot-schwarze Regierung. Und damit müssten die Globalisten zufrieden sein, denn mit so einer rot-schwarzen Regierung wäre ihre Agenda der kommunistischen Machtübernahme und der Auflösung der Nation gewährleistet.

Dass Deutschland wieder im Begriff ist, im Faschismus zu versinken, merkt man unter anderem daran, dass die Zensur jeden Tag härter und strikter wird. Es macht ganz den Anschein, dass die deutsche Wiedervereinigung am 3. Oktober 1989 nicht eine Wiedervereinigung war, sondern eher eine DDR-Westerweiterung.

Olaf Scholz, Bundeskanzlerkandidat der SPD. (Bild Pixabay)

Deutschland steht mit dieser Entwicklung hin zur Schwächung und späteren Auflösung der Nation nicht allein da. Diese Entwicklung lässt sich in ganz Europa und auch in den USA und in Kanada festellen. Diese Entwicklung wird vom mächtigen Council on Foreign Relations (CFR) geführt und überwacht. Dieser CFR, der so quasi die Weltregierung darstellt, ist die mächtigste Institution, der die 5’000 reichsten und mächtigsten Personen des gesamten Planeten angehören und ebenso die 120 mächtigsten Konzerne.

.

, , , , , , ,
Similar Posts
Latest Posts from Q17 rocks

1 Comment

  1. […] Aber ganz krass wird der Verrat am Volk, wenn wir feststellen, dass langsam, aber systematisch auf die Auflösung unserer Nationen und auf die Schwächung und Aufhebung der demokratischen Rechte und Freiheiten der Bürger hingerarbeitet wird. Ganz weit vorangetrieben hatte diese Entwicklung in Deutschland Angela Merkel während ihrer 16 Jahre dauernden Regierungszeit. Sie hatte Deutschland weitgehend in einen kommunistischen Überwachungsstaat umgebaut, so dass man heute eigentlich nicht mehr von einer Wiedervereinigung Deutschlands spricht, sondern von der Westereweiterung der DDR. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.