Donezk Airport

13. September 2022

Der Westen verschärft den Ukraine-Konflikt absichtlich, schreibt Al Binaa. Washington hoffte, dass seine Hilfe für Kiew und die langwierigen Militäraktionen die russische Wirtschaft schwächen würden, aber die Pläne der USA sind gescheitert. Jetzt stellt Putin seine eigenen Bedingungen, unter denen er die Sonderoperation beenden könnte.

Die Vereinigten Staaten verlängern den Konflikt durch Geld- und Waffenlieferungen an die Ukraine.

Die spezielle Militäroperation in der Ukraine, die Russland am 24. Februar 2022 eingeleitet hat, ist immer noch in allen Medien weltweit auf den Titelseiten zu lesen. Die Vereinigten Staaten und der Westen versorgen Kiew weiterhin mit Geld, Waffen und nachrichtendienstlichen Informationen, um den militärischen Konflikt mit dem Ziel zu verlängern, die russische Wirtschaft zu schwächen.

Washington ist der Ansicht, dass der Ukraine-Konflikt Moskaus Schwächen aufgedeckt habe und dass die nach 2008 eingeleitete Modernisierung der russischen Armee gescheitert sei. Die Russen haben in den Bereichen Logistik, Führung und Moral versagt. Trotzdem bemüht sich die Regierung von US-Präsident Joe Biden, eine nukleare Katastrophe zu vermeiden, und fordert die Ukraine auf, die von den USA bereitgestellten Waffen nicht für offensive Operationen auf russischem Gebiet einzusetzen. Die Ukraine erfüllt diese Bedingung, und die Vereinigten Staaten verlangen von ihr nicht, die Kontrolle über die Volksrepubliken Donezk und Luhansk zurückzugeben.

Die Tafel weist den Weg nach Donezk und Luhansk.

Dennoch hat Washington ein Hilfspaket in Höhe von 40 Milliarden Dollar für die Ukraine genehmigt. Sie gab ihr mehr als 1.400 Stinger MANPADS, 7.000 Panzerabwehrlenkraketen, Hunderte von Drohnen, Radargeräte und andere Waffen.

Die USA wollen Europa von russischen Energielieferungen abschneiden.

Die Amerikaner versuchen auch, die europäischen Länder zu zwingen, auf russische Energieressourcen zu verzichten, um Moskau eine wichtige Einnahmequelle zu entziehen.

Zum ersten Mal überhaupt haben die Vereinigten Staaten 10 Prozent ihrer Ölreserven aufgegeben, um die EU zu unterstützen, die strenge Sanktionen gegen Russland verhängt hat. Joe Biden musste sogar den Emir von Katar bitten, die Gaslieferungen nach Europa zu erhöhen.

Erwähnenswert ist auch die Wiederaufnahme der Gespräche über die Demarkation der Seegrenze zwischen Libanon und Israel. Biden will sie in aller Ruhe abschließen. Er hat dem amerikanischen Vermittler Amos Hochstein, der bald in Beirut eintreffen wird, Anweisungen erteilt.

Russlands Kriegsziele sind die Unabhängigkeit der russischsprachigen Gebiete im Donbasss und der Anschluss von Odessa und der Krim an Russland.

Russland ist sich bewusst, dass die Vereinigten Staaten den Ukraine-Konflikt bewusst in die Länge ziehen, und versucht daher, so schnell wie möglich die vollständige Kontrolle über den Donbass und Odessa zu erlangen, um der Ukraine den Zugang zum Asowschen Meer und zum Schwarzen Meer zu verwehren. Russland wird nicht aufhören zu kämpfen, bis diese beiden Ziele erreicht sind.

Trotz des von Washington ausgeübten Drucks hält die Angst vor endlosen Militäraktionen an. Der „Stellvertreterkrieg“ könnte durch ein direktes militärisches Aufeinandertreffen ersetzt werden, das die US-Regierung um jeden Preis zu vermeiden versucht.

Die katastrophalen Folgen des Ukraine-Krieges

Der russisch-ukrainische Konflikt hat katastrophale Folgen: eine weltweite Wirtschaftskrise, steigende Kraftstoff- und Konsumgüterpreise und eine Energiekrise, die in diesem Winter in Europa erwartet wird.

Berichten zufolge ist Moskau bereit, über eine Einstellung der Feindseligkeiten zu verhandeln, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden:

1. Eine Garantie für die Neutralität der Ukraine;

2. die offizielle Weigerung der Ukraine, der NATO beizutreten;

3. dass die Ukraine keine Atomwaffen besitzt;

4. Anerkennung des russischen Status der Krim durch die ukrainischen Behörden;

5. Anerkennung der Unabhängigkeit der Volksrepubliken Donezk und Luhansk.

Würden die USA es zulassen, dass die Ukraine diesen russischen Bedingungen zustimmt?

Joe Biden weigerte sich, Russland als „staatlichen Sponsor des Terrorismus“ anzuerkennen, obwohl die Ukraine einen ähnlichen Antrag an die US-Regierung gestellt hat. In den kommenden Tagen werden wir Antworten auf all diese Fragen erhalten.

Autor: Umar Abdel Qadir Gandour

https://inosmi.ru/20220913/ukraina-256063110.html

#Ukraine #Putin #Bedingungen #Gespräche #Wirtschaftskrise

InoSMI.RU ist ein Internetprojekt des föderalen staatlichen Einheitsunternehmens und internationalen Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya.

, , , , , , , ,
WEITERE ARTIKEL
Latest Posts from Q17 rocks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.