President of the United States of America

Der US-Wahlkampf entwickelt sich immer mehr zu einer Schlammschlacht. Joe Biden feiert bereits seinen Wahlsieg und bestreitet öffentliche Auftritte wie ein amtierender Präsident. Aber hat er die Wahl tatsächlich gewonnen?

Hat Joe Biden 270 Wahlmännerstimmen beisammen?

Die Darstellung der Mainstream-Medien

Generell fällt auf, dass sich die Mainstream-Medien gegen Donald Trump wenden, ihn gar frontal angreifen und lächerlich machen. Die Mainstream-Medien sind ganz klar auf der Seite der Demokraten und von Joe Biden.

Die Mainstream-Medien haben Joe Biden längst zum Sieger der Präsidentenwahl erkoren und wundern sich öffentlich, warum Donald Trump seine Wahlniederlage noch nicht eingestanden hat.

Am 11.11.2020 wurde in der Presse der Mainstream-Medien diese Grafik des Zwischenstandes der Elektoren (Wahlmänner) publiziert. Um gewählt zu werden braucht es mindestens 270 Wahlmännerstimmen.

Joe Bidens Wahlsieg ist noch nicht offiziell bestätigt, und doch haben ihm bereits die meisten Staatsmänner rund um den Globus zu seinem Wahlsieg gratuliert. Unter den Gratulanten befinden sich einflussreiche Staatsmänner und -frauen wie Recep Tayyip Erdoğan, Angela Merkel, Simonetta Sommaruga, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, Boris Johnson und viele mehr.

Es gab sogar Medien, die ebenfalls am 11.11.2020 für Biden einen bequemen Vorsprung von 20 Elektoren bekannt gaben.

Noch nicht in die Reihe der Gratulanten haben sich die Regierungen Russlands, Chinas und Brasiliens eingereiht. Diese Regierungen haben Statements abgegeben, die in etwa aussagen, dass man zwar zur Kenntnis genommen habe, dass sich Joe Biden zum Sieger der Wahl ausgerufen habe, aber man wolle warten mit gratulieren, bis das Wahlergebnis offiziell bestätigt werde.

Wie steht denn das Rennen um das Weisse Haus in Realität?

Auf der Suche nach neutralen, nicht manipulierten Zahlen bin ich auf das Presse- und Analyseportal RealClearPolitics (RCP) gestossen. Das Portal berichtet aus einem neutralen Standpunkt heraus und die vom Portal gelieferten Zahlen werden LIVE nachgeführt und geben die aktuelle Realität wieder.

Die untenstehende Momentaufnahme stammt vom 12.11.2020, 01:00 (GMT +1) und sieht für Joe Biden wesentlich weniger günstig aus, als die manipulierten Zahlen der Mainstream-Medien.

Momentaufnahme der Wahl 2020 des amerikanischen Präsidenten vom 12.11.2020, 01:00 (GMT +1).

Wir sehen, dass Biden noch keineswegs „President elect“ ist, sondern dass ihm noch 11 Elektoren dazu fehlen. Zudem ist in den verbleibenden Bundesstaaten das Rennen zwischen Biden und Trump sehr knapp. Würden die verbleibenden Bundesstaaten an Trump fallen, würde Trump eine zweite Amtszeit antreten.

Was ist von den Gerichtsverfahren wegen Wahlbetrug zu halten?

Joe Biden führt mit ungefähr 6 – 7 Millionen Stimmen (Schätzung Q17). Damit das Endergebnis der Präsidentschaftswahlen zu Gunsten von Donald Trump verändert werden könnte, müssten sich also mindestens 4 Millionen Stimmen als gefälscht herausstellen.

Was für ein Hohn, die rote Bemerkung, die Twitter zu allen Donald Trump und Wahl Tweets von sich aus dazufügt. Der Link führt zu einer Seite, auf der behauptet wird, dass die Briefwahl sicher sei. Im Video werden fortgeworfene Briefwahl-Couverts gezeigt.

Das wäre ein gigantischer Wahlbetrug und man müsste sich fragen, warum so ein gigantischer Wahlbetrug den Wahlbeobachtern nicht bereits vorher aufgefallen war. Ich habe grosse Mühe damit, mir einen so massiven Wahlbetrug vorzustellen und wie man den unbemerkt vor aller Augen durchziehen könnte.

So ein gigantischer Wahlbetrug wäre ein Skandal, der um einiges grösser wäre, als der Watergate-Skandal.

Bei den Anwälten der Trump-Kampagne sind Tausende von Meldungen wegen Wahlbetrug eingegangen. Die Anwälte haben diese Wahlbetrugsfälle sorgfältig dokumentiert und mit Beweisen am Montag, dem 9. November 2020 dem höchsten Gericht der Vereinigten Staaten von Amerika übergeben.

Wir dürfen auf die Gerichtsurteile gespannt sein. Halten die Beweise der Trump-Anwälte vor Gericht stand?

Fazit

Fakt ist, dass Joe Biden noch nicht genug Elektoren hat, um als Präsident gewählt zu werden.

Das Rennen zwischen Joe Biden und Donald Trump ist sehr knapp.

Der Ausgang der Wahlbetrugsverfahren kann sich gegen Joe Biden richten.

Unter Wertung aller Faktoren scheint es, dass die Chance, dass Donald Trump eine zweite Amtszeit antritt, um einiges grösser ist, als ein Wahlsieg Joe Bidens. Es wird spannend werden, die Entwicklung während der nächsten Wochen zu beobachten.

Make America Great Again.

, , , , , , ,
Similar Posts
Latest Posts from Q17 rocks