Alexander Lukaschenko

Foto Regierungsgebäude in Minsk: Suicasmo / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)
Portrait Alexander Lukaschenko: Serge Serebro, Vitebsk Popular News / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Die Situation rund um Weissrussland spitzte sich in den letzten Tagen zu und es sieht immer mehr danach aus, dass es zu einem militärischen Konflikt zwischen den NATO-Staaten und Russland kommen wird.

Alexander Lukaschenko lehnt es ab, in Weissrussland einen Corona-Lockdown durchzusetzen, obwohl er vom IWF und der WHO dafür US$ 900 Millionen Bestechungsgelder offeriert bekommen hatte.

Investigativ-Journalist Nicola Bizzi schrieb Mitte August 2020 auf Database Italia im Rahmen eines längeren Artikels mit dem Titel „Wir schaffen den Zivilschutz ab, den Aufbewahrungsort aller Korruption und des trojanischen Pferdes der Neuen Weltordnung“ die folgende Passage:
„Letzten Monat sagte der Präsident von Belarus, Aljaksandr Lukaschenko, von dem bekannt ist, dass er sich immer geweigert hat, in seinem Land Notfall-, Abriegelungs- oder „sozial distanzierende“ Maßnahmen zu ergreifen, auf einer Pressekonferenz, dass er von der Weltgesundheitsorganisation ein beträchtliches Barangebot (92 Millionen Dollar) erhalten habe, um „wie in Italien“ zu handeln. Ein Angebot, das sich nach dem trockenen Nein Lukaschenkos in wenigen Wochen verzehnfacht hätte: 900 Millionen Dollar, diesmal angeboten vom Internationalen Währungsfonds, begleitet von der gleichen Bitte: alles schließen und „wie in Italien“ machen. Ich weiß aus Geheimdienstquellen, dass vielen anderen europäischen und nicht nur europäischen Ländern ähnliche Angebote gemacht wurden. Und ich weiß auch, dass viele Staats- und Regierungschefs, darunter auch der serbische Präsident Aleksandar Vučić, nicht einen Moment gezögert haben, sie zu akzeptieren. Daher gebietet es die Logik, dass selbst Italien (das, wie wir wissen, in dieser ganzen Szene immer die Rolle eines Pilotmodells gespielt hat) in diesem Sinne ein reichhaltiges Angebot gehabt haben könnte, und da ich die Mentalität unserer Politiker kenne, bezweifle ich stark, dass es nicht angenommen wurde. Darüber hinaus könnte diese Hypothese erklären, wo und wie die Regierung Conte die Mittel gefunden hat, die (wahrscheinlich schon zu Beginn des Jahres) für die Verstärkung der Polizeikräfte bestimmt waren, um die Aufrechterhaltung und den Erfolg der Abriegelung zu gewährleisten.“

Übersetzt aus dem Italienischen mit dem Übersetzer https://www.deepl.com/translator.

Es fliessen Bestechungsgelder an Regierungschefs, um die Länder zu einem Corona-Lockdown und der Zerstörung der eigenen Wirtschaft zu verleiten.

Wie die westlichen Mainstream-Medien die politische Situation in Weissrussland beschreiben

Ganz im Gegensatz zum sensationellen erreichten Friedensschluss zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten, der zwar in den Mainstream-Medien erwähnt, aber klein geredet und schnell wieder als Thema vergessen wurde, füllt die Krise in Weissrussland die Medien bereits seit Tagen in immer stärkerem Masse.

Dabei wird Lukaschenko als brutaler Diktator beschrieben, der sein Volk knechtet und in den Gefängnissen foltern lässt. So schreibt zum Beispiel die Nachrichtenagentur Agence France-Presse: „Die nach Litauen geflohene Oppositionspolitikerin und Präsidentschaftskandidatin Tichanowskaja erklärte per Videobotschaft ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und übergangsweise „als nationale Anführerin zu handeln“. Am Sonntag hatten bei einer der größten Demonstrationen der Opposition in der Geschichte des Landes 100.000 Menschen in Minsk Lukaschenkos Rücktritt gefordert.“
https://www.afp.com/de/nachrichten/18/tausende-beteiligen-sich-generalstreik-belarus-doc-1wk2a96

Der Fairness halber vergleichen wir die Unruhen und Demonstrationen in Minsk mit der Kundgebung von 1. August 2020 gegen die Corona-Massnahmen und das Merkel-Regime in Berlin.

Der Rücktritt Lukaschenkos wird in den westlichen Medien unterstützt. Die Medien halten eindeutig zu den Demonstranten in Minsk. 100’000 Demonstranten fordern den Rücktritt von Lukaschenko, der sich jedoch unverständlicherweise weigert, den Sessel zu räumen. Wenn ich das Video anschaue, können es auch mehr als 100’000 Teilnehmer sein, aber deutlich weniger, als in Berlin gegen Angela Merkel demonstriert hatten.

In Berlin demonstrierten 1.3 Millionen Bürger gegen die Corona-Massnahmen und für den Rücktritt des Merkel-Regimes. Was für eine Masse an unzufriedenen Bürgern aus allen Schichten! Aber Angela Merkel klebt an ihrem Sessel. Unverständlicherweise weigert sie sich, zurückzutreten, und das trotz dieser eindrücklichen Millionen-Demo. Es ist offensichtlich, dass Angela Merkel den Rückhalt im Volk verloren hat.

Was für ein Unterschied in der Berichterstattung über die beiden Proteste gegen die Regierungen von Weissrussland und Deutschland. Während in der Causa Weissrussland Verständnis für die Revolutionäre geschaffen wird, logen die linken Lügenmedien die Demo vom 1. August klein. Die Medien machten sich schlicht weg lächerlich mit der Behauptung, es hätten bloss 20’000 Teilnehmer gegen die Regierung demonstriert. Die Lüge war so offensichtlich, dass sogar der normale Fernsehzuschauer auf Grund der Fotos und Videos, in denen die Massen ersichtlich waren, begann, kritische Fragen zu stellen.

Zensur auf Youtube

Typisch für die Merkel-Diktatur in Deutschland ist die Zensur in den sozialen Medien, allen voran Twitter und Youtube. Auf Youtube wurden alle Videos gelöscht, die die Volksmassen an der Anti-Merkel Demo zeigten. Einzig einige Videos aus der Zeit der Ankunft der Demonstranten, als die Strecke zwischen Brandenburgertor und Siegessäule noch halb leer war, sind als „Beweis für den Flopp dieser Demo“ abrufbar. Im heutigen Deutschland gibt es KEINE Meinungs- und Pressfreiheit mehr. Es gilt nur noch die Sicht des Regimes, alles andere wird als illegal gelöscht.

Youtube Zensur in Echtzeit.

Die Berichterstattung steht im Zeichen von Emotionen statt von Fakten.

Es wird kaum über rechtsstaatliche Prinzipien und die verfassungsmässigen Rechte der Bevölkerung berichtet. Es werden vor allem die Emotionen angesprochen. So kommen immer wieder Erfahrungsberichte von gefolterten Gefängnisinsassen und von Polizeigewalt. Es wird dann auch nicht von Polizei gesprochen, sondern von gewalttätigen Schergen von Lukaschenkos Sonderkommandos. Ein Beispiel für diese Art der Berichterstattung ist der folgende Blick-Artikel:
https://www.blick.ch/news/ausland/verpruegelt-weil-er-fuer-freiheit-kaempfte-alexey-23-sass-eine-nacht-in-lukaschenkos-folter-gefaengnis-id16045799.html

Die Stimmung der Bevölkerung soll auf militärische Hilfe für das weissrussische Volk getrimmt werden.

Es ist offensichtlich, dass durch die Berichterstattung in den westlichen Medien die Wut der Leser gesteigert werden soll, so dass die unbedarften unter den Lesern, die nicht hinterfragen, sich bald wünschen werden, die EU-Regierungen mögen in Weissrussland zum Rechten sehen und zum Sturz Lukaschenkos beitragen, damit das weissrussische Volk von dieser Tyrannei befreit werden und sich zu seinem Wohle der EU und der NATO anschliessen kann.

Die EU schaltet sich ein

Angesichts der offiziellen Parteinahme für die Revolutionäre in Weissrussland, der intensiven Berichterstattung durch die Massenmedien und die nun in der EU anlaufenden politischen Prozesse müssen wir uns fragen, ob die Unruhen und Demonstrationen in Weissrussland nicht etwa durch den westlichen Tiefen Staat gesteuert werden.

Worum geht es bei den Protesten?

Seit der Präsidentenwahl von Anfang August gibt es in Weissrussland grosse Proteste gegen Präsident Alexander Lukaschenko. Lukaschenko hat zum sechsten Mal in Folge die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Viele Bürger sowie ausländische Beobachter zweifeln das Ergebnis an und halten Swetlana Tichanowskaja für die eigentliche Gewinnerin.

Tichanowskaja hält sich im EU-Land Litauen auf.

In einem Telefonat mit dem litauischen Präsident Nauseda hatte Angela Merkel Litauen für die Aufnahme von Swetlana Tichanowskaja gedankt.
https://www.nau.ch/politik/international/merkel-dankt-litauen-fur-hilfe-fur-belarussische-oppositionskandidatin-65763195

Die Wahlverliererin Swetlana Tichanowskaja will sich an die Spitze einer Bewegung gegen Präsident Alexander Lukaschenko stellen. «Ich bin bereit, in dieser Zeit Verantwortung zu übernehmen und als nationale Anführerin zu handeln», sagte die 37-Jährige am Montag in einer Videobotschaft“
https://www.suedostschweiz.ch/politik/2020-08-17/tichanowskaja-erklaert-sich-zur-fuehrung-der-proteste-in-belarus-bereit

EU-Kritik an Lukaschenko und EU-Sondergipfel zur Situation in Weissrussland.

„Die deutsche Regierung verlangte am Montag von der belarussischen Staatsführung ein Ende der Gewalt. Die Sicherheitskräfte müssten die Gewalt gegen friedliche Demonstrierende einstellen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Gefangene müssten «unverzüglich und bedingungslos» freigelassen werden.“

Wegen der Präsidentschaftswahlen in Weissrussland ruft der EU-Ratschef Charles Michel zu einem Sondergipfel auf. Die Wahlergebnisse im Nicht-EU-Land Weissrussland werden von der EU nicht akzeptiert.
Foto: Belgian Federal Government / https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/96/Charles_Michel_%28politician%29.jpg

Weissrussland ist mit der EU nur durch ein Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen verbunden, ein Abkommen, das nicht zwangsläufig zu einem EU-Beitritt führt. Wegen der Menschenrechts-Lage in Weissrussland sind allerdings Teile des Abkommens ausgesetzt, Weissrussland ist auf einer schwarzen Liste der EU und gewisse Güter sind mit Sanktionen belegt. Die Bindung zur EU ist also eine sehr lockere und das Verhältnis zur EU ist durch die Strafmassnahmen der EU stark belastet.

Man darf sich sehr wohl fragen, in wie weit die EU ein Recht hat, sich in die inneren Angelegenheiten Weissrusslands einzumischen. In wie weit ist die deutsche Regierung selber moralisch integer, um Weissrussland glaubwürdig in die Schranken zu weisen?

Man stelle sich einmal vor, Weissrussland hätte am 1. August das Merkel-Regime zurechtgewiesen! Hatte die EU wegen der heftigen Proteste gegen das Merkel-Regime auch einen Sondergipfel einberufen? Da Deutschland ein EU-Land ist, wäre so ein Sondergipfel in die Zuständigkeit der EU gefallen, ganz im Gegensatz zum Sondergipfel über Weissrussland, der auf moralisch und rechtlich tönernen Füssen steht.

Angela Merkel lässt ab 27. August 2020 in allen grossen deutschen Städten Militär aufmarschieren.

Dieser Militäraufmarsch hat vorerst noch nichts mit Weissrussland zu tun. Angela Merkel erwartet sehr grosse Proteste gegen die Corona-Massnahmen und gegen ihr Regime. Sie hat das weitaus grössere Problem als Lukaschenko. Sie hat den Rückhalt im Volk völlig verloren. Am Wochenende vom 29. August werden nicht nur 100’000 unzufriedene Bürger auf der Strasse protestieren, wie in Minsk. Erwartet werden weit über 2 Millionen Demo-Teilnehmer alleine in Berlin.

Es wird vermutet, dass die Polizei diese Menschenmasse in Berlin nicht mehr wird kontrollieren können oder dass sich Teile der Polizei sogar auf die Seite der Demonstranten schlagen werden. Dann wird Angela Merkel das Militär auf das eigene Volk schiessen lassen.

Auf welche Seite wird sich das Militär schlagen? Jeder einzelne Soldat muss sich selbst fragen, ob er wirklich auf sein Volk schiessen will oder ob er nicht selbst ein Teil dieses Volks ist.

So oder so wird eine Eskalation der Situation die Folge sei. Eine Eskalation, die aus Sicht der dunklen Elite durchaus erwünscht ist, um das notwendige Chaos zu schaffen, das als Übergang zur Neuen Weltordnung unbedingt notwendig ist.


Die russische Sicht des Weissrussland-Konflikts.

Russland schaut mit grosser Sorge der aggressiven Expansionspolitik des Westens zu, allerdings nicht tatenlos. Nachdem der Westen nun bereits die Mehrheit der Nachbarstaaten an der russische Westgrenze in seine Einfluss-Sphäre integriert hat, will Russland nun dieses miese Expansionsspiel in Weissrussland verhindern.

Die expandierende EU schiebt ihre Grenzen immer näher an Russland heran.

Die EU schiebt ihre Grenzen immer näher an die russische Grenze heran.
Hellblau: Beitrittskandidaten.
Hellgrün: EU-Beitritt später möglich
.
Bild: CC BY-SA 4.0

Die NATO dehnt sich etwas langsamer aus, hat aber die Tendenz, der Ausdehnung der EU zu folgen.

Die europäischen NATO-Staaten und das Jahr ihres Beitritts.
Abbildung: CC BY-SA 3.0
https://de.wikipedia.org/wiki/NATO#/media/Datei:History_of_NATO_enlargement.svg

Russland hat allen Grund, über die permanenten Expansionsgelüste des Westens besorgt zu sein. Um sich sicher zu fühlen, brauchte Russland immer einen Gürtel von befreundeten Nationen an seiner Grenze. Nun ist jedoch der Westen bereits vielfach bis an seine Grenze vorgestossen und es fehlt deshalb eine Vorwarnzeit im Falle eines Angriffs. Das macht Russland nervös.

Putin hilft Lukaschenko, die Lage in Weissrussland zu stabilisieren

Am Montag 17. August 2020 wurden lange Kolonnen von nicht markierten Militärfahrzeugen von Moskau und St. Petersburg in Richtung Weissrussland beobachtet. Es sollen vorerst rund 1’500 Mann der russischen National Garde, der russischen Bereitschaftspolizei, die bei Unruhen eingesetzt wird, nach Weissrussland zur Unterstützung der Regierung Lukaschenko verlegt werden.

Tag 9 der #BelarusRevolution und das Putin-Regime bereitet sich darauf vor, in seinem Nachbarland zu intervenieren, das sich gegen seinen Diktator aufzulehnen.
Lastwagen der RU-Spezialeinheiten – mit allen Insignien entfernt – wurden auf dem Weg von Moskau nach Weißrussland gefilmt und identifiziert.

Der Aufstand in Weissrussland wird vom westlichen Tiefen Staat gesteuert.

Lukaschenko: Geht jetzt nicht auf die Straße. Sie benutzen euch und unsere Kinder als Kanonenfutter! Viele Leute kamen aus Polen, den Niederlanden, der Ukraine, Open Russia, Navalny und so weiter. Die Aggression gegen das Land hat bereits begonnen. „

Die Beobachtung von Demonstranten aus dem Westen in Minsk wurde mir von verschiedener Seite mehrfach bestätigt. Der ganze Aufstand wird offensichtlich vom westlichen Tiefen Staat gesteuert. Swetlana Tichanowskaja befindet sich im EU-Staat Litauen und empfiehlt sich von dort aus zur Führung Weissrusslands nach dem Sturz Lukaschenkos. Sie macht gemeinsame Sache mit dem westlichen Tiefen Staat.

Westliche Militärintervention in Weissrussland geplant.

Gemäss mir bekannten, noch nicht öffentlich zugänglichen Informationen, planen die europäischen NATO-Truppen eine Intervention in Weissrussland, um Diktator Lukaschenko von der Macht zu entfernen. Es soll eine dem Westen und dem Tiefen Staat verpflichtete Präsidentin eingesetzt werden und Weissrussland letztendlich in die EU und in die NATO integriert werden.

Telefonate mit Putin vor dem EU-Sondergipfel

Putin führte Telefonate mit Merkel, Macron und anderen europäischen Staatschefs. Merkel forderte dabei nach Angaben aus Berlin von Minsk Gewaltverzicht gegen friedliche Demonstranten und einen «nationalen Dialog mit Opposition und Gesellschaft». (Wäre das nicht auch eine gute Idee für ihr Regime in Deutschland, das ärger unter Druck steht, als Lukaschenko?)

Putin hatte die Europäer vor einer Einmischung in Weissrussland gewarnt.

Putin und Lukaschenko rechnen mit einem militärischen Eingreifen der NATO in Weissrussland.

Lukaschenko liess die Armee an der Westgrenze seines Landes in volle Gefechtsbereitschaft versetzen. Die zuständigen Einheiten seien bereit, ihren Verpflichtungen nachzukommen, sagte er.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/09/15U168_Topol_TEL.JPG
Russische Langstreckenrakete des Typs Topol.
Foto: Boevaya mashina / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Russland wird alle ankommenden Raketen als Nuklear-Raketen interpretieren und entsprechend reagieren.

Die Entwicklung von konventionellen Langstrecken-Raketen lohnt sich nicht mehr.

Russlands offizielle Militärzeitung Krasnaja Swesda zitierte hochrangige russische Militärs, die sagten, sie würden in Zukunft jegliches konventionelles Raketenfeuer als Atomraketen betrachten und wie auf einen Atomangriff reagieren.

Es ist enorm wichtig, dies zu wissen. Dadurch werden alle ballistischen konventionellen Raketen unbrauchbar. Russland verfügt über ein enormes Arsenal an Atomwaffen, mit denen es jederzeit Vergeltungsschläge ausführen kann. Ein konventioneller Erstschlag wäre unter diesen Umständen reiner Selbstmord.

Russland begründet dieses Vorgehen damit, dass es bei einer anfliegenden Rakete nicht feststellen kann, ob die Rakete einen konventionellen oder einen nuklearen Sprengkopf trägt.
https://news.antiwar.com/2020/08/07/russia-warns-it-will-view-all-incoming-missiles-as-nuclear/

War das wirklich notwendig?

Die Haltung der USA zum Weissrussland-Konflikt.

Donald Trump verlegt massiv Truppen von Deutschland nach Polen. Polen und die USA verbindet eine traditionelle und belastbare Freundschaft. Donald Trump wird es nicht zulassen, dass in den kommenden Wirren den Polen etwas geschieht. Polen wird der Brückenkopf der USA in Europa bleiben.

America First!

Donald Trump

Das Verhältnis der USA zum Deutschland der Angela Merkel und zur EU

Donald Trump ist mit der Politik der Angela Merkel in keiner Art und Weise einverstanden. Das Zerwürfnis geht so weit, dass er sich mit seinen Soldaten aus Deutschland zurückzieht und auch schon laut darüber nachgedacht hat, mit den USA die NATO zu verlassen. Er sieht keinen Sinn darin, Europa gegen Russland zu verteidigen, wenn sich Europa von russischem Erdgas abhängig macht und seine Energieträger nicht in den USA einkauft.

Es gibt Kreise in den USA, die sähen gerne einen Krieg in Europa, weil Europa durch einen Krieg massiv geschwächt würde. Es sind deshalb nicht nur Republikaner, die einen Rückzug des US-Militärs aus Europa befürworten.

Kann in einem Konflikt um Weissrussland der NATO Bündnisfall eintreten?

Donald Trump wird sich durch die europäischen NATO-Partner NICHT in einen Krieg drängen lassen. Wenn durch eine Einmischung der Europäer in Weissrussland ein Gegenschlag Russlands erfolgen würde, würde Donald Trump dies NICHT als Bündnisfall anerkennen und die Europäer mit ihrem Problem alleine lassen.

Wenn nun Frankreichs Macron gar in einem Anfall von Grössenwahn eine Rakete in Richtung Russland schiessen würde, käme eine nukleare Antwort aus Russland.

Aber warum sollten Merkel und Macron so einen vernichtenden Gegenschlag provozieren?

Welche Ziele verfolgt Merkel für Deutschland und für Europa?

Macron und Merkel gehören zur dunklen Elite, deren Ziel es ist, Europa in die totalitäre Neue Weltordnung zu führen.

Bei Merkel kommt noch dazu, dass sie Deutschland und die Deutschen hasst. Sie tut deshalb alles, um Deutschland zu zerstören und die weissen Deutschen weg zu züchten. Sie verschwendet das Vermögen der Deutschen ans Ausland. Hauptsache, das Geld kommt nicht den Deutschen zu Gute. Sie organisiert die Masseneinwanderung, wohl wissend, dass das zur Vermischung und Wegzüchtung der weissen Deutschen führen wird.

Der Politikwissenschaftler Prof. Werner J. Patzelt formuliert unmissverständlich die Strategie linksgrüner Deutschlandhasser.

Das Vorgehen der Angela Merkel ist verboten und gilt als Völkermord. Sie wird sich eines Tages dafür in Den Haag verantworten müssen, falls wir die Neue Weltordnung verhindern können. Die dadurch entstehenden Spannungen und offenen Konflikte dienen ebenfalls dem Chaos, das notwendig ist, um die Neue Weltordnung einzuführen. Mit den Corona-Massnahmen hatte sie der deutschen Wirtschaft enormen Schaden zugefügt. Nach einem zweiten Lockdown wird das Land komplett darnieder liegen.

Nach einem zweiten Lockdown würde Deutschland komplett zerstört darnieder liegen.

Wie kann Merkel die Zerstörung Deutschlands noch schneller vorantreiben?

Wenn nun mit einem Eingreifen in Weissrussland ein Gegenangriff Russlands auf Europa ausgelöst werden könnte, würde das das Chaos und das Leiden in Europa massiv verstärken und die idealen Voraussetzungen für den Übergang in die Neue Weltordnung schaffen.

Fallschirm, Ein Fallschirmspringer, Der Himmel
NATO im Sinkflug.

Durch einen nuklearen Gegenschlag Russlands könnte dieses Szenario nochmals gesteigert werden. Die angekündigte Strategie Russlands, auf jede Rakete mit einem atomaren Gegenschlag zu antworten, die eigentlich dazu gedacht war, keinen Krieg entstehen zu lassen, bietet den geisteskranken Führern der EU genau das, was sie anstreben. Es geht nicht ums Gewinnen, sondern ums Zerstören.

Es ist dieselbe Strategie, wie wir sie in den demokratisch regierten Bundesstaaten in den USA beobachten können, nur in ihrer Zerstörungskraft und im Leiden, das sie verursacht, um Potenzen extremer.


, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Similar Posts
Latest Posts from Q17 rocks